Salvator

Titel:
Excursions artistiques dans la Vénétie et le Littoral.
Druck und Verlag: Selbstverlag, Prag
Erschienen: 1868

Der junge Ludwig Salvator widmete sein erstes Werk, in dem er frühere Reisebeschreibungen über Venedig, Padua, Triest, Udine etc. in französischer Sprache zusammen fasste, seiner Mutter Maria Antonietta.

 

Titel:
Süden und Norden.
Druck und Verlag: Selbstverlag, Prag
Erschienen: 1868

Reisebeschreibungen des jungen Ludwig Salvator über die spanische Stadt Valencia und die damals zu England gehörige Nordseeinsel Helgoland.

 

Titel:
Coleopteren-Fauna.
Druck und Verlag: Selbstverlag, Prag
Erschienen: 1869

Beschreibung der Käferfauna der Balearen als Nebenprodukt zu den ersten Arbeiten am Monumentalwerk "Die Balearen. In Wort und Bild geschildert".

 

Titel:
Tabulae Ludovicianae.
Druck und Verlag: Selbstverlag, Prag
Erschienen: 1869

Wissenschaftlicher Fragebogen Ludwig Salvators, der ihm als Grundlage für seine monografischen Werke diente.

 
Titel: DIE BALEAREN. In Wort und Bild geschildert.
Grosse Ausgabe in 7 Bänden und 9 Büchern.
druck und Verlag: Brockhaus, Leipzig
Erschienen: 1870-91
Ludwig Salvators Meisterwerk, das auf dem Gebiete der Länder- und Völkerkunde seines gleichen sucht. Eine Riesenleistung und ein Prachtwerk in jeder Beziehung: sowohl in textlicher und illustrativer Form, als auch nach Wert und Fülle des gebotenen Stoffes und an Schönheit der Gestaltung. Es wurde in nur einhundert Exemplaren (bestehend aus sieben Foliobänden) hergestellt und anlässlich der Pariser Weltausstellung 1878 mit einer Goldmedaille ausgezeichnet.
DETAILS

BAND 1 ONLINE LESEN

BAND 2 ONLINE LESEN

 

Titel:
Die Serben an der Adria.
Druck und Verlag: Heinrich Mercy, Prag
Erschienen: 1870-78

45 Tafeln mit Farblithografien auf Grundlage von Aquarellen Ludwig Salvators.

Sammlung von Trachten- und Typenbildern der Serben an der Adria im Bereich zwischen Rijeka und dem nördlichen Albanien.

 
Titel:
TUNIS. EIN BILD
aus dem nordafrikanischen Leben.
Verlag: Heinrich Mercy, Prag
Erschienen: 1870

98 Seiten, 7 Abbildungen (Fotografien von Originalskizzen)

Tagebuchartige Beschreibung eines Besuches in Tunis, bei dem der 23-jährige Ludwig Salvator „im Gewühl der Menge“ skizzierte und seine Eindrücke spontan „in ungeschminckter Ursprünglichkeit belassenem Text“ zu Papier brachte.
  ONLINE LESEN
Titel:
Der Golf von Buccari - Porto Re.
Erschienen: 1871
Verlag: Heinrich Mercy, Prag

118 Seiten. 22 Illustrationen, 31 Tafeln, 14 kleine Pläne,
4 Karten, 1 großer Plan.

Sr. Majestät Kaiserin Elisabeth gewidmet.

Beschreibung der landschaftlich äußerst reizvollen Bucht von Buccari-Porto Ré (heute Bakar) nahe der kroatischen Küstenstadt Rijeka.

DETAILS
Titel:
Levkosia, Hauptstadt von Cypern.
Verlag: Heinrich Mercy, Prag
Erschienen: 1873

Quart. 89 Seiten. 12 Holzschnitt-Tafeln und 3 eingedr. Holzschnitte.

Farbenprächtige Schilderung der Hauptstadt der damals unter türkischer Herrschaft befindlichen Insel Zypern. Das Werk erschien auch 1881 in London unter dem Titel "Levkosia - The Capital of Cyprus" als englische Ausgabe.

DETAILS
Titel:
Yachtreise in die Syrten. 1873
Verlag: Heinrich Mercy, Prag
Erschienen: 1874

Quart. 400 Seiten, 30 Tafeln, 34 Holzschnitte, 1 gefaltete farblithographische Tafel (Golf von Hammamet)

„Das Gesehene und Erlebte während einer Fahrt von Alexandrien (Ägypten) bis Cap Bon (Tunesien) in schlichten Worten, wie sie an Ort und Stelle in der Kajüte oder unter dem Zelte niedergeschrieben wurden.“ (Auszug Vorwort L.S.)
 
Titel:
Einige Worte über die Kaymenen - Juli 1874
Druck und Verlag: Heinrich Mercy, Prag
Erschienen: 1875

Quart, 24 Seiten, 8 Holzstich-Illustrationen, 5 davon auf aufgew. China.

In diesem kleinen Heft beschreibt Ludwig Salvator die kleine, im alten Krater von Thera (Santorin) durch nachfolgende vulkanische Aktivitäten entstande Inselgruppe der Kaymenen (Paläa Kaymeni, Mikra Kaymeni, Nea Kaymeni, Georgskegel und Aphroessa). Einzige Arbeit Salvators für den Bereich der Ägäis.

DETAILS  
Titel:
Eine Spazierfahrt im Golfe von Korinth.
Verlag: Heinrich Mercy, Prag
Erschienen: 1876

Quart, 291 Seiten, 70 Textholzschnitt -Illustrationen, 60 Tafeln, 2 mehrfach gefaltete Pläne.

Beschreibung der Erlebnisse und Beobachtungen anlässlich einer Reise längs den wunderschönen Küsten des Golfes von Korinth mit seinen sagenumwobenen antiken Stätten. Mit einer Karte über den damals beabsichtigten Bau des Kanales von Korinth.

DETAILS
Titel:
Eine Blume aus dem goldenen Lande
oder Los Angeles.
Verlag: Heinrich Mercy, Prag
und Leo Woerl, Würzburg und Wien
Erschienen: 1878 und 1885

Kl. Oktav, 240 Seiten, 15 Abbildungen (13 Holzschnitt-Tafeln und
3 eingedruckte Textholzschnitte).

Vratislav Vyborny gewidmet.

Faszinierende Schilderung der im Aufbau befindlichen größten Stadt Kaliforniens, die beim ersten Besuch des Erzherzogs 1876 noch ein Dorf war. Von Ludwig Salvator als Taschenbuch für Auswanderer gedacht, um mit Hilfe der darin enthaltenen präzisen Beschreibungen der allgemeinen und speziellen Verhältnisse den Grundstein für eine glückliche Zukunft legen zu können. Englische Übersetzung („Los Angeles in the Sunny Seventies“) von Marguerite Eyer Wilbur (1929).

DETAILS

Titel:

Die Karawanenstrasse
von Ägypten nach Syrien.
Verlag: Heinrich Mercy, Prag
Erschienen: 1879

Kl. Quart. 88 Seiten. 23 Holzschnitte.

Gedanken über die Sinnhaftigkeit der Errichtung einer Bahnverbindung zwischen Ägypten und Syrien sowie Beschreibung des alten Karawanenweges über den Wadi el Arisch.
Englische Übersetzung „The caravan route between Egypt and Syria, with a preface to the translation from the german by Hesse-Wartegg. London, Chatto and Windus, 1881”.

DETAILS ONLINE LESEN
Titel:
Um die Welt ohne zu wollen.
Verlag: Heinr. Mercy, Prag und Leo Woerl, Leipzig
Erschienen: 1881

Oktav, 88 Seiten, 23 Holzschnitt-Tafeln.

Tagebuchartige Beschreibung einer unfreiwilligen Weltreise.
DETAILS ONLINE LESEN
Titel:
Die Stadt Palma.
Verlag: F.A. Brockhaus, Leipzig
Erschienen: 1882
Separatabdruck des vierten und fünften Bandes (1. Teil) des Hauptwerkes „Die Balearen. In Wort und Bild geschildert“, der geschlossen die Stadt Palma de Mallorca behandelt.
 
Titel:
Bizerta und seine Zukunft.
Verlag: Heinrich Mercy, Prag
Erschienen: 1881

Oktav. 48 Seiten, 1 lithograph. Karte, 11 (inkl. Frontispiz) lithograph. Tafel a. a. Chine und je 1 Kopf- und Schlussvignette nach Zeichungen des Autors.

Beschreibung der malerischen tunesischen Hafenstadt Bizerta und deren Bucht. Aufgrund der vorzüglichen Lage schlägt Ludwig Salvator die Errichtung des ersten festen Seeplatzes von Nordafrika vor.

DETAILS
Titel:
HOBARTTOWN,
die Hauptstadt von Tasmanien.
druck und Verlag: Heinrich Mercy, Prag
Erschienen: 1886

Gr. Quart. 285 Seiten Text.
23 Vollbild-Holzschnitttafeln (incl. 1 gefalt. Panorama),
6 Textholzschnitt-Illustrationen u. 1 Karte.

Anlässlich seines Aufenthaltes in Australien zur Besichtigung der Weltausstellung in Melbourne bereiste Ludwig Salvator die im Süden Australiens gelegene Insel Tasmanien und deren Hauptstadt Hobarttown. In nur drei Wochen entstand dabei eine außergewöhnliche Monografie.

DETAILS ONLINE LESEN
Titel:
Lose Blätter aus Abazia.
Verlag: Eduard Hölzel, Wien
Erschienen: 1886

Quart. 91 Seiten. 32 Illustrationen.

Teils sehr persönliche Gedanken Ludwig Salvators anlässlich von Aufenthalten im damals wohl beliebtesten Seebad der Monarchie (heute Opatja). 1887 in das Französische übersetzt („Feuilles volantes d´Abazia“).

DETAILS ONLINE LESEN  
Titel:
Paxos und Antipaxos im Jonischen Meer.
druck und Verlag: Leo Woerl, Würzburg und Wien
Erschienen: 1. Auflage 1887, 2. Auflage 1889

Quart. 480 Seiten. 219 Illustrationen, davon 100 (1 gefalt.) Tafeln in Zinkographie.

Bezaubernde und umfangreiche Monografie der kleinen, südlich von Korfu gelegenen Ionischen Inseln Paxos und Antipaxos, deren Bewohnern und Lebensgewohnheiten.

DETAILS ONLINE LESEN
Titel:
Helgoland, eine Reiseskizze.
Verlag: Leo Woerl, Leipzig
Erschienen: 1890 und 1901 (2. Auflage)

31 Seiten , 8 teils färbigen Holzschnitt-Illustrationen, 1 gef. Karte.

Beschreibung von Eindrücken einer Reise zur kleinen deutschen Insel Helgoland, die Ludwig Salvator als Jugendlicher rund ein Monat lang besucht hatte.

DETAILS ONLINE LESEN
Titel:
Eine Yachtreise an den Küsten von
Tripolitanien und Tunesien.
Verlag: Leo Woerl, Leipzig
Erschienen 1890

Kl. Oktav. 383 S. 65 Holzschnitt - Illustrationen.

Volksausgabe des bereits im Jahre 1874 erschienenen Buches "Eine Yacht-Reise in den Syrten". Schilderung von Reiseerlebnissen und Eindrücken während einer der ersten Reisen mit der "Nixe" entlang der ägyptischen, libyschen und tunesischen Küste.

 
Titel:
Die Liparischen Inseln.
Verlag: Heinrich Mercy, Prag
Erschienen: 1893 - 96

Gr. Folio. 8 Hefte mit farbig lithograf. Karten, Tafeln und Textholzschnitten.

Nach den "Balearen" wichtigste Monografie Ludwig Salvators über die nördlich von Sizilien gelegene Inselgruppe. Sie zeichnet sich durch die erschöpfende Darstellung der allgemeinen und speziellen Verhältnisse sowie die herausragenden Zeichnungen aus.

DETAILS ONLINE LESEN: 2. Heft
ONLINE LESEN: 4. Heft
ONLINE LESEN: 8. Heft
 
Titel:
Schiffbruch oder ein Sommernachtstraum.
Verlag: Heinrich Mercy, Prag
Erschienen: 1894

Oktav. 27 Seiten, 2 Illustr., einseitig bedruckt.

Schilderung des Unterganges von Ludwig Salvators geliebtem Schiff "Nixe" vor der algerischen Küste im Sommer 1893.

DETAILS
Titel:
Spanien in Wort und Bild.
Verlag: Leo Woerl, Würzburg
druck: Fischer & Wittig, Leipzig
Erschienen: 1894

Gr. Oktav , 606 Seiten , 157 Holzschnitt-Illustrationen und 1 gefalt. kolor. Karte von Spanien

Leo Woerl, Herausgeber der damals sehr bekannten „Woerl´schen Reisehandbücher“, der auch einige Werke Ludwig Salvators für ein breiteres Publikum verlegte, gab im Rahmen der Publikationsserie „Die Welt in Wort und Bild“ diesen Reiseführer durch Spanien heraus. Der Abschnitt über die Balearen (Kapitel 7) wurde von Ludwig Salvator verfasst, der auch zahlreiche Illustrationen aus seinem großen Balearen-Werk (die fraglos die schönsten des Buches sind) beisteuerte.
DETAILS
Titel:
Columbretes
druck und Verlag: Heinrich Mercy, Prag
Erschienen: 1895

Gr. Quart. 177 S. 31 Illustrationen 26 (1 gefalt.) Tafeln, 3 Pläne.

Beschreibung der vor der Küste Valencias gelegenen Felseninseln Columbretes und deren Verhältnisse.

DETAILS
Titel:
Märchen aus Mallorca.
Gesammelt von Erzherzog Ludwig Salvator.
Verlag: Leo Woerl, Leipzig
Erschienen: 1896

Oktav, XXIV, 271 Seiten

Eine Auswahl von 54 mallorquinischen Gedichten (rondayes), die im Auftrag Ludwig Salvators von Don Antonio Pena, Sohn des berühmten mallorquinischen Schriftstellers Don Pedro de Alcantara Pena, in allen Ortschaften Mallorcas gesammelt und wörtlich - wie sie aus dem Volksmund kamen - nachgeschrieben wurden, „bevor (Zitat L.S.) der alles nivellirende Wind moderner Kultur das alles weggefegt haben wird.“

DETAILS
Titel:
Benzert.
Verlag: Heinrich Mercy, Prag
Erschienen: 1897

Gr. Quart. XI und 70 Seiten. 35 Tafeln und 1 farb. Karte.

Neuerliche Beschreibung der tunesischen Hafenstadt Bizerta, in deren Umfeld die seit 1881 regierende französische Kolonialmacht - den seinerzeitigen Gedanken Ludwig Salvators folgend - den bedeutendsten Hafenplatz Nordafrikas geschaffen hatte. Betrübt stellt er jedoch den "allmählich schwindende Zauber der alten maurischen Stadt" fest.

DETAILS
Titel:
Die Balearen. Geschildert in Wort und Bild.
Gekürzte Fassung in zwei Bänden.
druck und Verlag: Leo Woerl, Würzburg und Leipzig
Erschienen: 1897

Gr. Quart. 2 Bde, 960 Seiten, 600 Illustr, Eleg. geb.
Sr. Majestät Kaiser Franz Josef gewidmet.

Das Haupt- und Meisterwerk Ludwig Salvators, ursprünglich nur in einhundert Exemplaren und in sieben Foliobänden hergestellt, wurde durch eine Volksausgabe in zwei Foliobänden mit verkürztem Text und Illustrationen dem größeren Publikum zugänglich gemacht.

DETAILS

BAND 1 ONLINE LESEN

BAND 2 ONLINE LESEN

 
Titel:
Cannosa
Verlag: Heinrich Mercy, Prag
Erschienen: 1897

Gr. Folio, VI, 1 Bl, 36 Seiten, 10 Holzschnitt- Tafeln.

Äußerst romantische und mit wunderschönen Illustrationen versehene Beschreibung des nördlich von Dubrovnik gelegenen Ortes Cannosa (heute Trsteno), welcher u.a. durch den botanischen Garten der Grafen Gozze und die Riesenplatanen berühmt wurde.

DETAILS ONLINE LESEN  
Titel:
Alboran.
Verlag: Heinrich Mercy Sohn , Prag
Erschienen: 1898

Gr. Quart. 89 Seiten. 17 Tafeln in Zinkographie, 1 Lichtdrucktafel und 2 Karten und 2 Pläne auf 2 gefalt. Tafeln.

Beschreibung der kleinen, plateauartig ausgebildeten Felseninsel in der Straße von Gibraltar, zwischen Cap de Gata an der spanischen und Cap de Tres Forcas an der marokkanischen Küste gelegen. Die berüchtigte Schmugglerinsel gehört politisch zu Spanien, ist aber pflanzengeografisch Afrika zuzuorden. Beim Besuch des Erzherzogs lebten nur elf Menschen auf der Insel. Selbst den Festlandspaniern war die Existenz des kleinen Eilands weitgehend unbekannt.

DETAILS ONLINE LESEN
Titel:
Ustica.
Verlag: Heinrich Mercy Sohn, Prag
Erschienen: 1898

Gr. Folio. 132 Seiten. 58 Holzschnitte, 2 Karten (davon 1 mehrfach gefaltet und auf Leinen aufgezogen).

Monografie der nordwestlich von Sizilien gelegenen italienischen Insel Ustica.

DETAILS  
Titel:
Bougie, die Perle Nord-Afrikas.
druck und Verlag: Heinrich Mercy Sohn, Prag
Erschienen: 1899

45,5 x 34 cm, 32 Tafeln, 1 doppelblattgroße farblithographierte Karte, 1 Textholzschnitt.

Reich illustrierte und wichige Monographie über die algerische Mittelmeerstadt Bougie und deren reizvolles landschaftliches Umfeld. Die Tafeln nach Zeichnungen Ludwig Salvators.
 
Titel:
Ramleh als Winteraufenthalt.
druck und Verlag: Woerl´s Reisebücher-Verlag, Leipzig
Erschienen: 1900

Quart, XVII, 151 Seiten, 98 Tafeln und eine gefalt. farblithograf. Karte.

Antonietta Lancerotto gewidmet.

Beschreibung des in der Nähe der ägyptischen Stadt Alexandria gelegenen Ferienortes Ramleh, wo Ludwig Salvator in San Stefano ein Winterquartier besaß.
  ONLINE LESEN
Titel:
Die Insel Giglio.
druck und Verlag: Heinrich Mercy Sohn, Prag
Erschienen: 1900

Quart, VI, 127 Seiten, 1 gefalt. farblithogr. Karte, 18 zinkograf. Taf. u. 8 ganzs. Holzschn.

Monografie über die toskanische Insel Giglio vor Livorno im Tyrrhenischen Meer, 15 km westl. d. Halbinsel Monte Argentario.
DETAILS ONLINE LESEN  
Titel:
Panorama von Alexandrette.
druck und Verlag: Heinrich Mercy Sohn, Prag
Erschienen: 1901

Rollbild, 368 x 60 cm

Auf der Vorderseite des über 3,5m (!) langen Rollbildes ist ein außergewöhnliches Panoramabild der alten Hafenstadt Iskanderia Issica (heute Iskenderun-Türkei) an der syrisch-phoenizischen Küste zu sehen, von der einst aus über Aleppo der Handel mit Mesopotamien organisiert wurde. Ludwig Salvator hat diesen vergessenen Ort wiederentdeckt, beschrieben und in diesem einzigartigen Panorama grafisch festgehalten. Die Vorderseite zeigt auf 46 x 270 cm die Häuser und Hafenanlagen der Stadt, im Hintergrund ist der 1500 m hohe Berg Amanus zu sehen. Rechts und links von der Ansicht befinden sich zwei Karten (jeweils 46 x 37 cm), die den Golf und die Bucht von Alexandrette zeigen. Die hintere Seite des Rollbildes enthält umfangreichen Text zu Geschichte und Bedeutung der Stadt. Das Rollbild ist zwischen zwei Rundstäben gefasst, die an den Enden mit Ringen versehen sind. An der Oberkante sind Schlaufen zum Aufhängen angebracht.
DETAILS  
Titel:
Sommertage auf Ithaka.
Verlag: Heinrich Mercy Sohn, Prag
Erschienen: 1903

Folio, 16 Seiten (Verzeichnis der Tafeln), 102 (teils doppelblattgr.) Tafeln, Metallstiche auf Pergament, handgefertigt, (signiert Ferd. Bakala).

Prachtvolle - ausschließlich Holzschnitt-Tafeln nach den Skizzen Ludwig Salvators enthaltende - Publikation über die legendäre Heimatinsel des Odysseus. Gezeigt werden neben den Hauptattraktionen auch die entlegensten, im Band „Wintertage auf Ithaka.“ beschriebenen Winkel des an Naturschönheiten reichen Eilands in stimmungsvollen Bildern.
 
Titel:
Zante. Allgemeiner Theil und Specieller Theil.
Verlag: Heinrich Mercy, Prag und Leo Woerl, Würzburg und Wien
druck: Heinrich Mercy, Prag
Erschienen: 1904

Folio, mit sehr zahlr. Abb. und Tafeln sowie 6 (tlw. gefalt.) Karten und einer gefalt. Distanzentabelle in Buchtasche. Band I: XIV, 687 Seiten; Band II: IX, 449 Seiten.

Nach den Balearen und den Liparen drittgrößte Monografie Ludwig Salvators über die südlichste der ionischen Inseln. Nach Jahrhunderte langer venezianischer Vorherrschaft und einer anschließenden wechselvollen Geschichte wurde die Insel 1953 von einer verheerenden Erdbebenserie heimgesucht, die nahezu alle Baulichkeiten und einen Großteil des reichen Kulturgutes zerstörte. Die 1904 erstellte Monografie stellt daher ein kulturelles Erbe von unschätzbarem Wert dar.

BAND 1 ONLINE LESEN BAND 2 ONLINE LESEN
Titel:
Wintertage auf Ithaka.
Verlag: Heinrich Mercy Sohn, Prag
Erschienen: 1905
Aufwändigst gestaltete Monographie der im ionischen Meer gelegenen Insel Ithaka, welche die Legenden umwobene Heimat des Odysseus gewesen sein soll.
Neben einer umfassenden Beschreibung der allgemeinen und speziellen Verhältnisse beinhaltet sie auch die berühmten "Archäologischen Plaudereien und geschichtlichen Winke".
Im Jahr 1910 in einer verkürzten Version (16°, 148 Seiten, 2 Tafeln) in tschechischer Sprache (J.V. Prásek – V. Prase, Koci) unter dem Titel „Ithaka“ erschienen.
DETAILS ONLINE LESEN
Titel:
Das was verschwindet. Trachten aus den Bergen und Inseln der Adria.
druck und Verlag: F.A. Brockhaus, Leipzig
Erschienen: 1905

Quart, IX, 87 Farbtafeln mit jeweils vorangestelltem Erläuterungstext.

Gebundene, erweiterte und textlich beschriebene Version der bereits zwischen 1870-78 in fünf Lieferungen erschienenen Farbtafeln „Die Serben an der Adria“.

  ONLINE LESEN
Titel:
Catalina Homar.
Von Erzherzog Ludwig Salvator.
druck und Verlag: Heinrich Mercy Sohn, Prag
Erschienen: 1905

24°, VIII, 102 Seiten.

Büchlein zu Ehren und im Gedenken an Catalina Homar, die mallorquinische Verwalterin der erzherzoglichen Weingüter und Legenden umwobene Geliebte Ludwig Salvators. Das einzige Werk aus dem Verlag von Mercy, welches den Namen Ludwig Salvators trägt.

  ONLINE LESEN
Titel:
Über den Durchstich der Landenge
von Stagno.
druck und Verlag: Heinrich Mercy Sohn, Prag
Erschienen: 1906

Folio, 87 Seiten, 5 Tafeln, 4 (1 mehrfach gefalteter,
1 doppelblattgroßer) farbigen Plänen.

Die im Süden Kroatiens gelegene Halbinsel Peljesac (früher Sabbioncello ) ist nach Istrien die zweitgrößte des Landes. Sie ist durch einen ganz schmalen Isthmus (Landenge) bei Ston (früher: Stagno) mit dem Festland verbunden, wodurch sich der mehr als 60 km lange Malostonski-Kanal bildet, dessen Umschiffung insbesonders für die Bewohner des Küstenstriches seit Jahrhunderten äußerst mühsam ist. Ludwig Salvator greift seit Jahrhunderten bestehende Pläne für den Durchstich dieser Landenge auf und setzt sich mit gewichtigen Argumenten für die zügige Realisierung (die jedoch bis heute nicht erfolgte) ein.

  ONLINE LESEN
Titel:
Parga.
druck und Verlag: Heinrich Mercy Sohn, Prag
Erschienen: 1907

Imperial-Folio, XIII, 475 Seiten, 2 farbig lithograph. Pläne, 40 Tafeln und 35 Textholzschnitte.

Schwergewichtiges (18 kg!) Werk über die nordgriechische Hafenstadt, durch viele Jahrhunderte strategisch äußerst wichtiger Ort am südlichen Balkan mit wechselvoller Geschichte. Ludwig Salvator ließ von seinen Mitarbeitern die wichtigsten, Parga betreffenden und dem Zahn der Zeit zum Opfer fallenden Urkunden in den Archiven von Corfu und Venedig sichten und abschreiben, um sie in kompakter Buchform zukünftigen Wissenschaftler-Generationen zu erhalten.

 
Titel:
Versuch einer Geschichte von Parga.
druck und Verlag: Heinrich Mercy, Prag
Erschienen: 1908

Imperial-Folio, 219 Seiten, 4 Bll., farblithograph. Frontispiz und 4 weiteren Abb.

Überaus interessante historische Beschreibung Pargas bzw. der für ihre Geschichte besonders bedeutsamen Persönlichkeiten. Gewährt einen lebendigen Einblick in die Zeit der osmanischen Okkupation Griechenlands.

 
Titel:
Anmerkungen über Levkas.
druck und Verlag: Heinrich Mercy Sohn, Prag
Erschienen: 1908

Kl.-Folio, 9 (1 dpblgr.) Tafeln, 61 Seiten.

Wichtige Monografie über die kleine ionische Insel Levkas.

 

 

Titel:
Was mancher wissen möchte
– Lo que uno quisiera saber.
druck und Verlag: Amengual y Muntaner
Erschienen: 1909

Oktav, 44 Seiten.

Gedanken zum sich entwickelnden Tourismus im Mittelmeerraum, Beobachtungen zu den klimatischen Bedingungen auf Inseln des Mediterran, speziell Beschreibung der Nordwestküste Mallorcas und Tipps zur dortigen Ansiedlung. Den Mitgliedern des Vereines zur Förderung des Fremdenverkehres (auf Mallorca) gewidmet.

 
Titel:
Der Kanal von Calamotta.
druck und Verlag: Heinrich Mercy Sohn, Prag
Erschienen: 1910

Quart, 44 Seiten, Mit 12 fototypierten Tafeln nach Aufnahmen von Antonio Vives.

Beschreibung von der ehemaligen Provinz Dubrovnik vorgelagerten Küsten- und Inselbereiches zwischen den Halbinseln Peljesac und Lapad sowie den Elafiten-Inseln Šipan, Lopud und Kolocep.

 
Titel:
Die Felsenfesten Mallorcas.
Geschichte und Sage.
druck und Verlag: Heinrich Mercy Sohn, Prag
Erschienen: 1910

Gr. Oktav, XVIII, 493 Seiten, 4 farbig lithogr. Faltpläne und einige Textabb.

„Mir dünkte, daß eine Zusammenstellung von dem, was man über die Felsenfesten Mallorcas noch weiß, nicht unwillkommen wäre. Ihre Mauern, ihre Zinnen mögen allmählich, vom Zahn der Zeit zerfressen, herabfallen, ihre Geschichte und der Anteil, den sie an den Geschicken des neu entstandenen christlichen Königreiches nahmen, wird aber verbleiben. ………… Der Wanderer, der ihre Höhen ersteigt und von denselben weithin das Auge auf die Umgebung und die herrlichen Fernsichten schweifen läßt, wird aus diesen Erinnerungen neuen Stoff zu seinem Interesse schöpfen, sich in der Einbildungskraft Szenen aus längst vergangener Zeit ausmalen können und die brüchigen Reste werden ihm mehr scheinen als bloß baufälliges Gemäuer.“ (aus der Vorrede von Ludwig Salvator)

 
Titel:
Einiges über Welt-Ausstellungen.
druck und Verlag: Heinrich Mercy Sohn, Prag
Erschienen: 1911

38 Seiten.

Ludwig Salvator, der fast jede Weltausstellung der damaligen Zeit, gleich ob in Europa oder Übersee, besuchte, schrieb in diesem Büchlein seine Gedanken über Sinn, Zustand und Verbesserungsmöglichkeiten dieser Großveranstaltungen nieder. Bemerkenswert ist die von ihm bereits 1911 geforderte Behinderten gerechte Konzeption.

 
Titel:

Winke für den Besucher von Miramar.
Lo que se´ de Miramar (mallorqu. Fassung).

druck: Amengual y Muntaner
Erschienen: 1911

Oktav, 82 Seiten.

Von Ludwig Salvator verfasster Führer durch den von ihm im Laufe von 40 Jahren erworbenen Grundbesitz „Miramar“ an der Norwestküste Mallorcas zwischen den Orten Valldemossa und Deya mit 100 interessanten Plätzen. Zunächst in mallorqu. Fassung erschienen.

 
Titel:
Sommer-Träumereien am Meeresufer.
druck und Verlag: Woerl´s Reisebücher-Verlag, Leipzig
Erschienen: 1912

Quart, VI, 69 Seiten.

„ An diesem Ufer (Anm: Nordwestküste Mallorcas zwischen Valldemossa und Deya), schön unter den schönsten des Mittelmeeres, entstanden diese Träumereien; es ist kein Buch, es sind nur lose, wertlose Blätter, wie sie unter dem momentanen Eindruck niedergeschrieben wurden und ohne Zusammenhang zusammengeheftet erscheinen. Viele werden sie mit einem höhnischen Lächeln wegwerfen, manche feinfühlende Seele wird aber dadurch vielleicht zu ähnlichen Träumereien verlockt und dann werden sie ihren Zweck erfüllt haben.“ (Aus Vorwort Ludwig Salvator). Im selben Jahr auch als mallorquinische Ausgabe mit dem Titel „Somnis d´estiu ran de mar“ erschienen.

 
Titel:
Porto Pi in der Bucht von Palma de Mallora.
druck und Verlag: Heinrich Mercy Sohn, Prag
Erschienen: 1914

Gr. Oktav, XXXI, 709 Seiten, 1 Bl., 8 Tafeln, 2 mehrfach gefalt.
(1 farb.) Pläne.

Historische und zeitgenössische Beschreibung des Hafens Porto Pi nahe der Hauptstadt Palma de Mallorca.

 
Titel:
Lieder der Bäume. Winterträumereien in meinem Garten in Ramleh.
druck und Verlag: Heinrich Mercy Sohn, Prag
Erschienen: 1914

16°, VIII, 37 Seiten.

Ludwig Salvator beschreibt poetisch die Bäume seines Gartens in San Stefano bei Ramleh, deren Erscheinung und Geräusche (Lieder).

DETAILS  
Titel:
Zärtlichkeits-Ausdrücke und Koseworte
in der friulanischen Sprache.
druck und Verlag: Heinrich Mercy Sohn, Prag
Erschienen: 1915

Quart, VIII, 234 Seiten.

Berührende - linguistisch hoch interessante - Sammlung von Zärtlichkeitsaudrücken und Koseworten in der friulanischen Sprache (friulanisch-italienisch-deutsch). Ludwig Salvators stiller Protest gegen die Barbarei des 1. Weltkrieges.
 
Titel:
Auslug- und Wachttürme Mallorcas.
Druck und Verlag: Heinrich Mercy Sohn, Prag
Erschienen: 1916 – posthum

Oktav, XVI, 248 Seiten, 3 Farbtafeln, 1 Illustration, 1 Fotografie.

Das letzte Werk Ludwig Salvators, welches erst posthum erschien. Beschreibung der Wachttürme an der mallorquinischen Küste.
 
Büchergalerie
Hier finden Sie eine Übersicht der Werke Erzherzog Ludwig Salvators.
Die Liste wird laufend vervollständigt ebenso wie unsere Reisetipps.